Hubertusmesse 2019 in Tostedt

 

                                                                             Konzert des

 Parforcehorn Bläserkreis Nordheide

 

 

Im Zweijahresrhythmus veranstaltet der Hegering Tostedt mit ihren Bläsern die Hubertusmesse, so auch im November 2019. Nach vielen Jahren haben wir uns wieder als Hundeführer und Falkner an der Gestaltung der Hubertusmesse beteiligt. Die Hubertusmesse ist eine Veranstaltung für uns Jäger, sie dient aber auch der Öffentlichkeitsarbeit.

 

Vor und nach der Messe waren insbesondere die Falkner gefragt, sie standen gerne Rede und Antwort. Auch für Hundeführer ist die gemeinsame Teilnahme mit dem jagdlichen Weggefährten an der Messe ein besonderes Moment. Wir sind gerne in zwei Jahren wieder dabei.

 

Für diejenigen, die Freude an der Hubertusmesse mit der Musik nach alten Sätzen aus der Zeit des Sonnenkönigs gefunden haben,

hier schon einmal der Termin für die Langfristplanung:

Samstag, 6. November 2021

 

Sommerfest 2019

 

Es war die dritte Auflage unseres Sommerfestes unter der Planungsleitung von Claudia und Markus.

Christine hat in diesem Jahr den Schreibkram übernommen und damit die Vorbereitung sehr gut unterstützt. Die Vorfreude und der Spaß beginnen schon beim Aufbau und wie man auf den Bildern sieht, lohnt es sich schon alleine aus kulinarischen Gründen dabei zu sein.

Auch in diesem Fall war alles durchdacht und liebevoll gestaltet. Man könnte sagen: das sind wir ja schon gewohnt.

Die Beteiligung war wie in den vorangegangenen Jahren sehr hoch. So macht es auch den Organisatoren richtig Spaß und ist der Lohn für die mehrtägige Arbeit.

Die Bitte zur Müllvermeidung, sprich den eigenen Kaffeebecher mitzubringen wurde unterschiedlich aufgenommen. Am Ende sind immerhin in der Vergangenheit zwei große Abfalltonnen übriggeblieben, die dann entweder zur Mülldeponie gefahren werden mussten oder irgendwie im  Hausmüll untergebracht wurden. Neben der Schonung der Ressourcen sollte das im Wesentlichen der Arbeitserleichterung dienen. Wo wir gerade beim Essen sind. Dem Partyservice konnte auch der kurze Regenschauer nichts anhaben und bei guter Laune hat es sehr gut geschmeckt.

Anlässlich des Sommerfestes hat der Verein eine Eichenbank als Dankeschön für die langjährige Zusage und Nutzung der Teiche in Gut Holm übergeben. Prüfungsgerechte Gewässer verbunden mit der Option diverse Prüfungen durchzuführen, sind in unserer Region nicht leicht zu finden und da ist Familie Kohrs über Jahrzehnte eine ‚sichere Bank‘. Die Eichenbank wurden von unserem Mitglied Rolf gestaltet und gefertigt, damit ist sie ein echtes authentisches Produkt aus dem Verein. Der Verdacht liegt nahe, dass Rolf demnächst sein Gewerbe ändert? Anfragen gab es schon reichlich.

Ein Hundeverein ist eine lockere Gemeinschaft Gleichgesinnter. Was den Verein ausmacht, wie gut oder weniger gut er ist, entscheidet einzig und allein die Substanz der Mitglieder. Also die Ausbildungs- und Prüfungsqualität ist direkt abhängig von der Bereitschaft zur gemeinsamen Sache. Und das kommt allen zugute auch denjenigen, die die Möglichkeiten hätten und sich nicht beteiligen.

Ein zweites Highlight war die Durchführung und Prämierung einer VFsP. Es hatte sich auf die Ausschreibung nur ein Hund gemeldet. Die Durchführung fand in den umliegenden Forsten statt, die optimale Prüfungsbedingungen mit reichlich Verleitung durch Rot-, Schwarzwild- und Rehwild boten.

Die Preisverteilung ist der krönende, zu papiergewordene Abschluss der Einarbeitungszeit.

Und auch an dieser Stelle ein Dankeschön an den Revierleiter und das Richterteam für die Möglichkeit gute Jagdhunde für die Jagd zur Verfügung stellen zu können.

Wie im letzten Jahr ein tolles gelungenes Fest der Kurse.

 

Hanstedter Jägertag 2019

 

In einem Turnus von zwei Jahren wird der Hanstedter Jägertag veranstaltet.

Er ist Teil der Öffentlichkeitsarbeit, die wir Jäger dringend brauchen um unser Wirken in der Natur den Bürgern näher zu bringen.

Es gilt zu zeigen, dass Naturschutz und Jagd weder ein Widerspruch noch zu trennen sind. Umso mehr freut es, dass die Veranstaltung einen Besucherrekord verzeichnen konnte. Traditioneller Start ist immer eine Hubertusmesse, die von dem Parforcehorn Bläserkreis Nordheide musikalisch begleitet wurde. Das Gesamtprogramm war vielfältig und umfasste die Vorführung von Greifvögeln, einen Vortrag zum Thema Wolf sowie zum Abschluss eine Präsentation der Meute des Hamburger Schleppjagd-Vereins mit Equipage zu Pferde. Nistkastenbau und Infostände rundeten das Bild ab. Die Bläsergruppen der beteiligten Hegeringe unterstützten die Veranstaltung musikalisch in vielfältiger Weise. Unter der Moderation von Volker Otten haben wir als Hundeverein mit unseren Lehrgängen und unterschiedlichen Rassen den Zuschauern einen Einblick in die Hundearbeit als unverzichtbarer Teil der Jagd geben können.

An dieser Stelle einen besonderen Dank an die Teilnehmer, die mit ihren Hunden solch einer Veranstaltung Substanz geben. Unser Infostand wurde zum einen als Treffpunkt von unseren Mitgliedern und auch von interessierten zukünftigen Hundebesitzern sehr gut genutzt. Einen herzlichen Dank an das Team, das sich für den Auf- und Abbau und die Standbetreuung verantwortlich zeichnete.

 

Bildmaterial z.T. B.Bredthauer

 

Hauptversammlung 2019

 

 

Im Vorfeld der Hauptversammlung: die Bilderausbeute aus Kursen und Prüfungen sowie dem Sommerfest des vergangenen Jahres als Anlass für kurzweilige Unterhaltungen, also Klatsch und Tratsch.

Der Vorstand hat die anwesenden Mitglieder mit allen Informationen und Neuigkeiten aus dem Verein zügig und umfassend informiert.

Im Rahmen der Ausbilder- und Richtertreffen haben wir uns mit den Änderungen der Prüfungsordnung intern auf den neuesten Stand gebracht. Um dieses aktuelle Thema auch den Mitgliedern zu offerieren, hat Jan Knoop vom JKV Niedersachsen der Einladung zugesagt.

Er berichtete über das Thema Wesen des Jagdhundes, das einen wesentlichen Grundbaustein in der Hundezucht und für die spätere Jagdausübung darstellt.

Der anschauliche Vortrag und die Präsentation eines Filmschätzchen aus den 60ern rundete das Thema ab. Aufgrund der geltenden Richtlinien, die in der Zucht einen gewissen Standard darstellen, sind Vergleiche damals und heute möglich.

Vieles kennt man aus Berichten der Älteren, aber einen tatsächlichen Vergleich kann nur das Filmmaterial erschließen. Somit hatte der Film viele Informationen und auch etwas zum Schmunzeln zu bieten.

Die anschließende Diskussion spiegelte das Interesse der Zuhörerschaft wider und bildete den Abschluss der Versammlung.

 

Bildmaterial: Claudia Schoultz von Ascheraden